Gesundheit

Feuchtigkeitsmesser als Segen

Written by Tom

Zum Messen der Luftfeuchtigkeit nutzt man am besten immer einen Feuchtigkeitsmesser. Warum ist das sinnvoll? Es besteht ein riesiger Unterschied, ob man in einer Wüste bei 40° Hitze ist oder sich bei derselben Temperatur in einem Regenwald befindet. In einem Regenwald wirkt die Hitze unglaublich bedrückend und belastend. Man ist durchgehend benebelt und kann nicht klar denken, obendrein will man sich auch nicht bewegen. In der Wüste jedoch kann man eine gewisse Zeit lang angenehm in der Sonne aushalten. Ebenfalls kann man noch bei klarem Kopf bleiben und normalen Aktivitäten nachgehen. Der Unterschied beider Orte liegt in nichts anderem als in der Luftfeuchtigkeit. Diese fallt durch die wahrgenommene Wärme auf und übt auf andere Arten und Weisen ihren Einfluss auf den menschlichen Organismus aus. Dadurch verändert sich die persönliche Empfindung über die Temperatur enorm.

Auch im Alltag kann es sinnvoll sein, wenn man feuchte Luft atmet. Zahlreiche Lungenkrankheiten sind im Winter nicht auf die kalten Temperaturen liegt jedoch tatsächlich nicht am kalten und rauhen Wind, den man durchgehend atmen muss. Viel eher liegt es an der trockenen Heizungsluft, welche die menschliche Luftröhre enorm reizt. Wir sehen also, daß Luftfeuchtigkeit sehr wohl sinnvoll sein kann.

Die Luftfeuchtigkeit Zuhause

Frau atmet Luft

Für das eigene Heim gibt es zahlreiche Luftbefeuchter, welche die Luft künstlich befeuchten. Unter anderem will man deswegen die Luftfeuchtigkeit messen. Zu aller Anfang sollte man hierzu wissen, dass normale Luft lediglich eine gewisse Menge an Wasser aufnehmen kann. Diese Menge unterscheidet sich auch je nach der Temperatur der Luft. Prinzipiell jedoch gibt es etwas namens hundertprozentige Sättigung. Dann kann die Luft kein weiteres Wasser aufnehmen und dementsprechend verflüssigt sich der Wasserdampf. Das kann man in Form von Niederschlägen an Scheiben erkennen.

Zum Messen der Luftfeuchtigkeit (durch Feuchtigkeitsmesser) wird allem voran Elektrizität herangezogen. Wenn man eine leichte Spannung an der Luft anlegt, kann man unter anderem durch den Widerstand der Luft ausrechnen, wie viel Wasser in ihr enthalten sein muss. Hierfür kann man simple Geräte verwenden, die in etwa die Größe eines Handys haben. Diese hält man einfach in den Raum und anschließend messen sie zuverlässig die Luftfeuchtigkeit (zuverlässige Geräte können Sie in einem Feuchtigkeitsmesser Test finden). Auch einige Uhren und Thermometer Verfügen über diese Funktion.

Im Übrigen müssen Sie je nach der Beschaffenheit Ihres Hauses häufiger einen Feuchtigkeitsmesser. Wenn diese zu hoch ausfällt und das über zu lange Zeit, können Schäden in der Grundsubstanz entstehen. Beispielsweise können die Wände vergilben. Allem voran in Badezimmern kann man dieses Phänomen beobachten, da durch heißes Duschen eine Menge an Wasserdampf entsteht und die Luft häufig übersättigt wird. Dementsprechend schnell kann in den Fugen Schimmel entstehen, welcher dann wiederum gesundheitsschädigend auf die Lunge wirkt.

About the author

Tom

Wie du sicherlich schon herausgefunden hast, heisse ich Tom… ;-)
Ich bin unter anderem der geborene Chaot und Beherrscher des Irrsinns, sehr photophil und gadgetoid veranlagt und trotzdem interessiert an Philosophie und langen Gesprächen.