Gesundheit

Nahrungsmittel haltbar machen

Written by Tom

Wir kennen es alle: wir kaufen Lebensmittel im Angebot auf Vorrat und stellen dann fest, dass sie doch schneller schlecht werden, als wir sie verarbeiten können. Ganz klar ist – niemand schmeißt gerne Lebensmittel weg. Doch nicht jeder weiß auch, wie Lebensmittel durch die richtige Lagerung oder andere Methoden wie Vakuumieren mit einem Vakuumiergerät  länger haltbar gemacht werden können. Bei der Lagerung ist ganz klar: Produkte wie zum Beispiel Fleisch und Milchprodukte gehörern definitiv in den Kühlschrank. Allerdings gibt es auch Lebensmittel, die entgegen weit verbreiteter Meinung nicht in den Kühlschrank gehören. So sollten Gurken und Möhren zum Beispiel nicht in den Kühlschrank, da sie dadurch schneller schrumpelig werden können. Auch Zwiebeln und einige Früchte, wie z. Bsp. Plaumen oder Aprikosen können im Kühlschrank schneller schlecht werden.

Neben der Lagerung gibt es aber auch noch diverse andere Möglichkeiten, um Lebensmittel länger haltbar zu machen. Natürlich lässt sich kein Lebensmittel für die Ewigkeit konservieren, die Haltbarkeit kann man aber durchaus um einiges verlängern. Das Ziel der unterschiedlichen Verfahren ist es immer, die Bakterien, die für das schlecht werden der Lebensmittel verantwortlich sind, zu töten oder zumindest zu minimieren.

Ich möchte Sie hier über die verschiedenen Verfahren und Möglichkeiten informieren und außerdem Tipps zur korrekten Lagerung geben. Fangen wir also nun mit den beliebtesten Methoden an:

Ein Punkt, der zuvor schon kurz erwähnt wurde, ist das Kühlen. Die Temperatur des Kühlschranks liegt, je nach Klimazone bzw. Fach, bei +2 bis +40°C. Durch die Lagerung bei diesen Temperaturen wachsen die Mikroorganismen, die für den Verderb der Lebensmittel verantwortlich sind, langsamer.

Die nächste Stufe des Kühlens ist das Einfrieren. Hier lassen sich Lebensmittel bis zu einem Jahr haltbar machen. Durch das Gefrieren werden die Aktivitäten der Mikroorganismen unterbrochen.

Kommen wir nun zu etwas Würzigerem: Das Salzen oder auch Pökeln. Diese Variante eignet sich vor allem für Fisch, Fleisch und Wurst. Durch das Salz wird den Lebensmitteln Wasser entzogen, was wiederum das Wachstum der Bakterien verlangsamt. Beim Pökeln wird außerdem Nitrit verwendet – dieser Mikronährstoff führt zur Abtötung der Mikroorganismen.

Auch mit Zucker können Lebensmittel länger haltbar gemacht werden. So kann man zum Beispiel Früchte in Gelees oder Konfitüre mit Hilfe des Zuckers konservieren. Das hilft uns, die Früchte länger haltbar zu machen und schmeckt auch noch besonders lecker.

Eine eher neue Variante, die Haltbarkeit von Lebensmitteln zu verlängern, ist das Verpacken in Vakuumfolie. Je nach Lebensmittel lässt sich die Haltbarkeit damit für mehrere Tage oder auch Wochen verlängern.

Weitere Methoden, um die Haltbarkeit zu verlängern sind außerdem:

  • Säuern (z. Bsp. für Gemüse wie Gurken)
  • Einkochen
  • Räuchern (vorwiegend für Fisch und Fleisch)
  • Einlegen

Wie Sie sehen, gibt es vielfältige Möglichkeiten, die uns helfen unsere Lebensmittel länger haltbar zu machen und damit Müll und Geld zu sparen. Probieren Sie doch einfach mal einige Methoden aus und testen Sie, was sich bei Ihnen im Alltag am besten umsetzen lässt.

About the author

Tom

Wie du sicherlich schon herausgefunden hast, heisse ich Tom… ;-)
Ich bin unter anderem der geborene Chaot und Beherrscher des Irrsinns, sehr photophil und gadgetoid veranlagt und trotzdem interessiert an Philosophie und langen Gesprächen.